Manövertraining

Lassen Sie sich nicht von Standard-Manövern die Laune verderben!

 

Für viele Crews hört der Spaß dort auf, wo die Unendlichkeit der Meere endlich wird. In engen Fahrwassern, Hafenein- und ausfahrten, an Bojenfeldern, im Hafen selbst oder bei viel Wind/Strom.

Was von Außenstehenden als Hafenkino bezeichnet wird, lässt die Souveränität vieler Skipper schwinden, den Blutdruck und die Lautstärke ansteigen. Die, bis dahin, gute Laune an Bord schwindet und das Unfallrisiko für Mensch und Material nehmen zu.


Den Kontrast hierzu bilden gelegentlich kleine Crews, die man nur zufällig beim Einlaufen und Festmachen beobachten kann, weil man sie nicht hört.
Bei denen kaum ein Wort gesprochen wird, jeder Handgriff sitzt und das Manöver so routiniert von statten geht, dass Sie unterstellen, diese Crew fährt seit vielen Jahren gemeinsame Törns.

 

Solche  ruhigen Hafenmanöver können Sie genauso erlernen und verinnerlichen wie alle anderen Manöver auch. Lernen Sie unter der richtigen Anleitung, wie Hafenmanöver geplant und durchgeführt werden.

Es ist einfacher als Sie vielleicht denken.